Eero Aarnio

Eero Arnio

Eero Aarnio wurde 1932 in Helsinki geboren und ging als einer der einflussreichsten skandinavischen Industriedesigner des 20. Jahrhunderts in die Geschichte ein. Aarnio studierte am Institute of Industrial Arts in Helsinki, wo er 1957 seinen Abschluss machte. Im Alter von 30 Jahren gründete er 1962 sein Studio und widmete sich nicht nur dem Möbeldesign, sondern auch der Fotografie oder Innenarchitektur.

In den 1960er Jahren begann Eero Aarnio, mit Kunststoffen, leuchtenden Farben und organischen Formen zu experimentieren und dabei mit traditionellen Designkonventionen zu brechen. Viele von Aarnios Werken sind in den renommiertesten Museen der Welt vertreten, wie dem Victoria and Albert Museum in London, dem MoMA in New York und dem Vitra Design Museum in Weil am Rhein, wie beispielsweise seine Kunststoff- und Fiberglasstühle .
Seine frühen Designs hatten eine traditionelle Ästhetik. Dafür verwendete er Materialien aus der Umwelt wie Korbgeflecht. Er tat dies auf dem Jattujakkare-Hocker. Stark beeinflusst von den Ideen von Charles und Ray Eames entwarf er in den sechziger Jahren seine bekanntesten Designs. Alle diese Möbelstücke sind aus Experimenten mit Fiberglas entstanden. 1963 kam der Ball Chair für Asko auf den Markt, eine Ikone der Pop-Ära, mit der er 1968 den renommierten ADI-Preis gewann. Seine gewagten und ikonoklastischen Lösungen spiegelten sich im innovativen Bubble Chair (1968) wider, einem Stuhl, der von ihm herabhing die Decke. Dieses innovative Design ging über Pop, schmeichelnde Formen und "räumliche" Konzepte hinaus und verwendete ein innovatives Material wie Plexiglas. Farbe wurde zu einem herausragenden Element in seiner Produktion. Die Rot-, Orange- oder Grüntöne waren nur ein Teil des provokanten Setting, das jedes seiner Werke ausmachte.
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.